Wie kommen wir in den „Flow“?

Ich habe vor ein paar Tagen ein Video von Wolf-Dieter Storl gesehen in dem er unter anderem darüber gesprochen hat, wie wir als Menschen funktionieren und wie wir in den besagten Flow kommen können. Seine Aussage dazu hat in mir so tief resoniert und fühlt sich für meine Situation so passend an, dass ich sie gerne mit euch teilen möchte. In meinen Worten wieder gegeben sagte er:

„Das wichtigste um in den Flow zu kommen ist, dass wir uns selbst nichts vormachen, uns nicht belügen sondern bedingungslos ehrlich sind. Und dass wir dann hinspüren und herausfinden, was uns wirklich interessiert. „Interessieren“ bedeutet wenn man das Wort wörtlich nimmt „in der essence“. Also etwas, dass uns in der Essence bewegt. Dabei muss man aber aufpassen, dass man nicht abgelenkt wird von Dingen, die einen vielleicht Faszinieren ohne eine aber wahrhaftig zu bewegen oder voran zu bringen. Manche Menschen verbringen ihr ganzes Leben damit, sich ablenken zulassen. Beispielsweise von Filmen oder Superstars. Wir müssen also lernen, den Unterschied zwischen Faszination und wahrem Interesse wahr zu nehmen. Manchmal ist das sehr schwierig aber es kann auch ganz einfach sein!“

Irgenwie passt  das gerade so gut für mich und meinen Weg….ich weiß so genau, was mich eigentlich wirklich interessiert. Was ich hier erreichen will, wozu ich dieses Leben nutzen möchte, was mich erfüllt. Und dennoch verliere ich so oft den Weg vor Augen und lasse mich ablenken oder verunsichern. Gerade in der Welt der sozialen Mendien geschieht das so schnell….alles rast an einem vorbei, blinkent und kreischig, verlangt nach unserer Aufmerksamkeit oder gibt an wie wir zu sein haben….dabei wird uns das niemals jemand wahrhaftig sagen können. Niemand außer uns selbst. Denn nur wir könnnen die Begeisterung spüren, die in uns erblüht, nur wir können erleben, was unsere Essence zum tanzen bringt.

Ich werde also nun mein bestes geben um zu lernen, Interesse und Fazination auseinander zu halten….und bin gespannt, was sich daraus entwickeln darf…

Falls du dazu noch Gedanken oder Tips hast, die du teilen magst, freue ich mich sehr ♥

 

 

2 Kommentare

  1. Es ist auch die Stille, die wir brauchen.
    In einer „lauten“ Welt ist das sehr schwer. Ich wohne an einem Ort, an dem man in der Nacht nur das Blut in den Ohren rauschen hört oder die Zirpen, die auf der Wiese grillen ;-:
    Das ist aber nut „Lautstärke“. Die Stille kommt durch Besinnung oder Meditation. Erst, wenn wir alles um uns herum ausblenden können, erfahren wir die Stille im Geist und dann können wir auch beginnen, uns selbst wahrzunehmen.
    Du beschreibst das, was um uns herum geschieht und wie wir in der Welt positioniert sind.
    Für mich ist das „Stufe 1“. Wenn wir es wirklich schaffen, uns selbst zuzuhören, dann kommen wir zur nächsten Sufe.
    Alles was wir suchen, finden wir dann, wenn wir uns selbst zuhören können.
    Die Wahrheit ist schon längst da – wir hören sie nur nicht in dieser schnellen und lauten und oberflächlichen Welt…

    • Ja ♥ Stille ist unendlich wichtig! Äußere stille und ruhe aber besonders die innere stille, die wir auch unabhängig davon finden können….denn nur wenn wir still sind, können wir tatsächlich zuhören und verstehen was unser Körper und unsere Seele brauchen ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.