Wenn die Seele fliegen kann…

Gestern ist wieder eine kleine Seele von uns gegangen. Allissa Grey ist in der Nacht gestorben. Am Nachmittag ist niemandem etwas aufgefallen aber als ich am Abend kam, lag sie bereits im sterben. Wie immer, ist es nicht leicht für mich, los zu lassen. Ich habe das Gefühl, dass im letzten Jahr bereits so viele Tiere gegangen sind…aber wenn ich genau darüber nachdenke, sind auch weit mehr Tiere zu mir gekommen, als jemals zuvor. Doch es bleibt schwer. Wie immer kommen die Schuld & die Verantwortung. Sie appelieren daran, dass ich meinen Kaninchen in den letzten Monaten nicht die Aufmerksamkeit geschenkt habe, die sie eigentlich verdient hätten. Daran, was ich hätte anders oder besser machen können. Ich wünschte, ich hätte ihr das Leben hier noch freier gestallten können. Kaninchen sind so wundervoll lebenslustig und Freiheitsliebend…  Es ist schwer, mit diesen Gedanken zu leben. Aber ich denke, es ist notwendig im Prozess des Lebens auch den Tod immer besser kennen zu lernen & auch Schuldgefühle und Trauer haben ihre Berechtigung.

Neulich habe ich mit meinem kleinen Bruder (5) gesprochen.

Er fragte: „Habe ich eigentlich auch eine Seele?“

Ich: „Spür doch mal tief in dich hinen, meinst du, du kannst eine Seele spüren?“

Er schloss die Augen und bestätigte dies nach einem kurzen Moment.

Ich: „Siehst du, viele Fragen kann man sich beantworten, wenn man einfach nur tief in sich hinein spürrt. Wenn du eine Frage hast und nicht weiter weißt, kannst du ja mal probieren, dein Seele zu fragen!“

Er schloss erneut die Augen und sagte nach einem Moment:
„Ich glaube, meine Seele freut sich am meisten darauf, tot zu sein. Dann kann sie fliegen!“

Im ersten Moment war ich etwas erschrocken, dass so trocken aus seinem Mund zu hören…aber vielleicht hat er ja recht…das Leben ist ein großartiges Abenteuer, dass wir nicht verpassen sollten…Aber am Ende des Tages, freut man sich vielleicht doch am meisten darauf, wieder nach hause zu kommen.

Allissa Grey <3

2 Kommentare

  1. Als erstes mein Beleid zu eurem Verlust.. es ist immer wieder schlimm wenn sie aus dem irdischen Leben von uns gehen und wir loslassen müssen. Ich glaube jeder Liebende Tierhalter kennt diesen Schmerz und die Schuldgefühle, die Zweifel und die vielen „Was wäre wenn“ Fragen, die so ein Abschied mit sich bringt.
    Mir hilft es immer, mir vor Augen zu halten was ich dieser kleinen Tierseele alles ermöglicht habe, fern ab von den Gedanken was ich noch besser hätte machen können. Denn ich glaube fest daran das unsere Tiere uns so lieben wie wir sind, sie würden uns niemals Vorwürfe machen, ich denke ihre Seele ist einfach frei von diesem negativen Ego das unser Menschendasein manches mal so viel schwieriger macht, als es eigentlich sein könnte.

    Vor deinem Bruder ziehe ich meinen imaginären Hut. So viel weißheit und Besonnenheit in einem so jungen Alter ist wahrlich erstaunlich. Ich hätte an deiner Stelle vermutlich auch schwer geschluckt bei dieser Aussage. Aber vermutlich hat er es selbst als gar nicht so dramatisch empfunden, sondern einfach als die schlichte Wahrheit. Nicht mehr, und nicht weniger. Ich denke, wir alle kennen diese Sehnsucht nach Freiheit und nach Hause kommen und haben sie schon mal tief in uns gespürt. Ich für meinen Teil kenne sie jedenfalls sehr gut. Das Leben ist großartig und lebenswert, voller Wunder und das einzig wahre Geschenk, doch wahrlich fliegen werden wir wohl wirklich erst an dessen Ende, das nunmal einfach dazu gehört.
    Auch, wenn es sich ruhig noch etwas Zeit lassen kann.

    Liebe Grüße an deine Liebsten
    Bleibt fröhlich und gesund!
    Jule

    • Danke! Wieder einmal hast du so wundervolle Worte gefunden, die es so auf den Punkt bringen, dass sie mich einfach sprachlos machen <3 Ich freue mich darauf, dich bald wieder zu sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.