Ein Schritt nach dem anderen…

Ich bin so ein Mensch, der gerne neue Schritte geht. Der gerne ausprobiert und einfach mal startet. Der erste Schritt fällt mir, wenn die Richtung meiner Intuiton entspricht, deswegen häufig nicht besonders schwer. Ich fange einfach an, ohne viel nach zu denken. Herz über Kopf könnte man auch sagen 😉  Aber wenn ich dann einmal angefangen habe, melden sich plötzlich Zweifel, mit deren Existenz ich zuvor niemals gerechnet hätte. Ein bisschen ist es heute auch so mit diesem Beitrag. Der erste kleine Text floss wie automatisch aus meinen Fingern und heute sitze ich hier und habe das Gefühl, sooo unendlich viel teilen zu wollen und gleichzeitig fühlt sich aber nichts richtig passend an…Und weil es eh schon so schwer ist, die richtigen Worte zu finden, versuche ich mich jetzt an etwas, dass sowieso unmöglich mit Worten zu beschreiben ist. Denn ich möchte diesen Beitrag hier nutzen um noch einmal DANKE zu sagen! Danke, für all die wundervolle Unterstützung die ich von so unendlich vielen Menschen bekomme! Ich bin manchmal gerne ein Einzelgänger und im Alltag mit den Tieren auch wirklich meistens auf mich allein gestellt, aber ich möchte nicht so tun, als würden ich all die Arbeit hier alleine tun! Mit den Tieren & all den neuen Dingen die ich jetzt im Zuge meiner Seilbstständigkeit beginne wäre es unmöglich, alles alleine zu schaffen. Das ich nun diese Schritte gehe und sowohl den Alltag als auch die vielen Veränderungen irgendwie meistere, ist nur dank der Unterstützung von meiner Familie, Freunden & Bekannten möglich. Und da ich weiß, dass viele von euch das hier lesen, möchte ich euch nur noch einmal wissen lassen, wie wertvoll eure lieben Worte & eure bedingungslose Unterstützung sind <3

Außerdem habe ich heute morgen ein paar Bilder gemacht um euch zu zeigen, wie ich aktuell in den Tag starte.

 

 

 


Nachdem ich bis um 2 Uhr morgens an ein paar Projekten gearbeitet habe, ist mir wieder eingefallen, dass mein Schlafzimmer am morgen sehr unangenehm gerochen hatte & ich vermuten musste, dass unter meinem Bett eine tote Maus oder ähnliches vermodert…also habe ich mitten in der Nacht all den Krempel unter meinem Bett hervor geholt – erfolglos. Und musste meine Schlafstätte deswegen aufs Sofa verlagern. Wo ich ein paar Stunden später, gegen halb 8, dann auch schon von dem alarmartigen Quietschen meiner Entchen geweckt wurde…was eine Freude Tiere doch sind 😀 Aber so habe ich wenigstens nicht die Morgensonne verpasst. Die erste Sunde des Tages habe ich damit verbracht, auf der Wiese zu liegen und meinen Entchen beim plantschen zu zu sehen. Gibt es einen besseren Sart in den Tag?


Anschließend musste ich mit meiner Katze zum Tierarzt, Einkaufen & noch eine Sache beim Rathaus erledigen und hatte das Glück, dass meine kleine Nachbarin (7) sich in der ganzen Zeit liebevoll um meine Entchen gekümmert und sie weiter spielen gelassen hat, sodass sie anschließend müde genug waren um in meinem Bett wieder einzuschlafen… Was für ein Segen! Wie sehr man es doch lernt seine Freiheit zu genießen, wenn man rund um die Uhr für kleine, quietschende Fellkugeln zuständig ist. So war es mir eine reine Freude, dass ich in Ruhe aufräumen und dem Gestank auf den Grund gehen konnte…es war eine tote Maus die von meiner Katze rein gebracht worden war und nun in einem Haufen Klamotten auf dem Fußboden von Maden zerfressen wurde…etwas mehr Ordnung würde hier wohl nicht schaden…
Ich habe eigentlich auch keine Ahnung, warum ich das hier schreibe…aber ich habe mir vorgenommen, von Anfang an so ehrlich wie möglich zu sein…und auch solche Erfahrungen gehören zu meinem Leben und dem Zusammensein mit Tieren dazu. Genauso, wie die Tatsache, dass ich an diesem Beitrag bereits seit mehr als zwei Stunde sitze…weil ich zuerst Mühe hatte die richtigen Worte zu finden, dann ewig mit den Dateigrößen der Bilder gekämpft habe und dann meine Enten aufgewacht sind und mir piepsend um die Füße gelaufen sind sodass ich mich kaum eine Minute am Stück konzentrieren konnte…aber nun schlafen sie beide zwischen meinen Füßen und dabei bin ich genau jetzt eigentlich fertig hier 😀
Wie auch immer…ich hoffe, euch auf der anderen Seite des Bildschirmes geht es gut & schicke euch hier noch ein paar weitere Eindrücke von meinem Morgen.
Alles lieb & bis bald <3

Die kleinen Entchen laufen hinter mir her <3

 

Aufwärmen & Putzen

 

Ich hoffe, ihr hattet auch einen guten Start in den Tag <3

4 Kommentare

  1. Herzallerliebst, diese kleinen Plüschkugeln. :‘)
    Und was die Maus angeht – mach dir nichts draus, ich habe mal ein Ei in einer Schublade vergessen, bis ich allerdings den Ursprung des Gestanks entdeckt hatte, waren sogar die Maden bereits verhungert…

    Oh, und es gefällt mir jetzt schon riesig hier immer gespannt nach neuen Einträgen zu schauen! Grade die Impressionen von deinem
    Morgen waren soo schön anzusehen, ich habe deine lebendige, liebevolle Energie bis hier her gespürt. Das passiert mir übrigens öfter, wenn ich Bilder von dir sehe, wirklich faszinierend.

    Bleib fröhlich und gesund!
    Jule

    • Haha 😀 Danke <3 Da bin ich dann wohl doch nicht die Einzige mit solchen Pannen...
      Es freut mich natürlich unendlich, dass dir mein Blog gefällt & ich bins so gespannt, was ich hier noch alles teilen darf <3 Aber was ich hier poste ist natürlich nur maximal 50% von dem Wert dieser Seite...die anderen 50% werden von euch gestalltet - den Menschen, die hier lesen & kommentieren! Ich freue mich unendlich, dass du dazu gehörst <3

  2. Nürnberger Wolfgang

    Guten Abend Rosina!Ich bin zufällig auf You Tube auf Dein Video gestoßen,was mir von Anfang an sehr gefallen hat,was mich veranlasst hat es auf meinen Facebook Kanal zu Posten,wenn Du nichts dagegen hast!Deine Videos sprechen mir aus der Seele und mein Leben war bisher immer ausgerichtet alles Leben zu achten und die Natur mit speziellen Augen zu sehen!Zwei Lebewesensarten unterscheiden sich meiner Meinung nach,die Standorttreuen wie alle Pflanzen,Bäume usw:und natürlich die sich bewegenden Tiere und auch wir Menschen!Im Grunde haben sie alle ein gemeinsames Ziel,ihre Art zu erhalten sich zu vermehren!Auch Bäume haben eine Energie die man spüren kann,wo man auch Antworten findet,wenn man sich darauf einlässt!Jetzt denke bitte nicht das hier jemand ist der mit Bäumen spricht,aber ich bin der zuversicht das Du weißt wie ich es meine!Ich habe schon jegliche Hoffnungen verloren das es noch junge Menschen gibt die noch eine reale Denkweise und auch Gefühlstechnisch zu ihrer Umwelt stehen wie sie nun mal ist! Die meisten Menschen haben sich so weit von der Natur entfernt das sie nichts mehr damit anfangen können und das ist nicht nur ironisch gemeint!Du hast eine gute Aura und das spüren und sehen Deine Tiere!Danke das es Dich gibt und das Du Deinen Weg weiter gehst und ich glaube an Dich!Übrigens großes Lob für Deine Seite und Deine Ehrlichkeit!Lg.

    • Ohhh…vielen Dank für diesen lieben Kommentar ♥
      Ich war seit mitte Dezember nicht mehr aktiv hier und habe ihn deshalb gerade erst entdeckt und ich freue mich SO sehr darüber! Lustig weil ich gerade in den letzten Tagen immer wieder darüber nachgedacht habe, ob ich mit diesem Blog überhaubt Menschen wirklich erreichen kann (das geht über die Sozialenmedien heutzutage ja doch immer schneller…) und dann lese ich DAS 😀
      Es freut mich unendlich, dass du eine ähnliche Wahrnehmung von der Natur und den Tieren hast und das du meine Arbeit schätzt!
      Ich finde die unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Menschen, Tieren & Pflanzen sind so ein faszinierendes Thema! Und ich kann dir mut machen – ich bin nicht der einzige junge Mensch der so denkt – es werden immer mehr! Langsam aber sicher machen wir uns auf den Weg diese Verbindung wieder zu finden….Ich bin gespannt, wohin er uns führt….
      Alles liebe dir & bis hoffentlich bald 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.